Philippe Simonin

Philippe Simonin

“Mein Handwerk ist die Haut. Ich bin ein Künstler, ein Forscher und Verehrer der Schönheit...”

Philippe Simonin wurde am 22. Oktober 1943 in Paris geboren und war seit seiner Kindheit fasziniert vom grössten Organ des menschlichen Körpers – der Haut.

Nach seinen Lehren in den verschiedenen Bereichen der Dermatologie und nach erfolgreichem Abschluss seines Staatsdiploms, sammelt er an zahlreichen Krankenhäusern praktische Erfahrung: im “La Salpetrière“, im “Lariboisière“ und im “Saint-Louis“. Er arbeitet unter anderem mit den Professoren Degos, Degraciancsky, Touraine und Hewitt. Während seiner Forschungsarbeiten erfindet er im Jahre 1983 die “Elektroridopunktur“ auch Simonin Verfahren genannt. Im gleichen Jahr lässt er diese Erfindung weltweit Patentieren.

Das Ergebnis dieser exakten und hartnäckigen Arbeit brachte Philippe Simonin einen Eintrag in der weltbekannten “Medizinisch – Chirurgischen Enzyklopädie für Dermatologie und Kosmetologie“, in der fünf Seiten dem Simonin Verfahren und seiner Technik gewidmet sind.

Aber ihm blieb noch eine Herausforderung: die subkutane Stimulation. Bis anhin war es unmöglich, das Simonin Verfahren anzuwenden, ohne Nadeln unter die Haut einzuführen. Dies ist in der Tat erst seit Kurzem und Dank der Entwicklung der ATS und CRTS Geräte möglich. Im Jahr 2001 perfektioniert und patentiert Philippe Simonin das Verfahren und die Technik für die ATS und CRTS Geräte, welche dieser Zielsetzung entsprechen. Nach unermüdlicher Forschungsarbeit und zahlreichen Versuchen, kann er nun eine Technik und die entsprechenden Geräte anbieten, welche dieselben positiven Resultate wie die “Elektroridopunktur“ erzielen, aber ohne dabei die Epidermis zu verletzen.